2015 – Trends, Thesen, Ideen zu SEO, Affiliate, Social, …

2014 ist bereits gelaufen und ich habe hier leider wieder nicht wirklich viel veröffentlicht. Vielleicht klaptt es ja 2015 besser – vielleicht auch nicht. Nicht fehlen sollte allerdings mein Ausblick auf das grade startende Jahr. Vermutlich fehlt die Hälfte die mir wichtig wäre, aber einfach ein paar mehr oder weniger zusammenhängende Gedanken zur weiteren Entwicklung. Das ganze ist ein über vier Wochen gewachsenes Dokument – man merkt es ihm hoffentlich nicht zuviel an …

Wer auf meine Erwartungen der letzten Jahre zurückschauen möchte, findet hier meine Beiträge für 2013 und 2014.

SEO

In meinem Ausblick auf 2014 hatte ich mich über negativ über den Author Rank geäußert und dieser ist aktuell auch ziemlich tot. Auch an meiner folgenden Aussage aus dem letztem Jahr würde ich aktuell nichts ändern:

Social Media-Gedöns wird bei vielen meiner Projekte wohl kaum eine Rolle spielen. Insgesamt erscheint mir SEO aktuell herrlich unkompliziert zu sein.

Ich habe nicht den Eindruck, dass sich Social Media-Daten für eine Web-Suche eignen. Web-Suche werden im allgemeinen für „bessere“ Informationsquellen als Buzzfeed, Postillion oder ähnliches genutzt.

2014 hat Pinguin- und Panda-Updates gesehen. Davon abgesehen, aber wenig große Neuerungen. Google ist allerdings sehr aggressiv gegen Linknetzwerke vorgegangen. Manchmal aber mehr öffentlich als wirksam. 2015 wird man sich hier wohl auch mit dem Thema „negative SEO“ stärker auseinandersetzen müssen. Wobei Google dieses Thema öffentlich sicherlich meiden wird – es kann Mountain View natürlich nur schlechte PR bringen …

Bisher sieht es für 2015 nach keinen gravierenden Veränderungen aus. Die beständigen Optimierungen und Verbesserungen werden stetig in die Google-Suche einfließen und versuchen sie inkrementell besser zu machen. Nachdem es lange vor allem um Links ging, rückten mit dem Panda-Update sehr schnell Inhalte mehr in den Vordergrund und auch technisches SEO spielt mittlerweile in der Wahrnehmung wieder eine größere Rolle. Könnte vielleicht 2015 auch noch etwas stärker thematisiert werden. Alleine ein Umstieg auf SSL ist alles andere als trivial …

Spannender ist an welcher Stelle Google am Such-Interface Änderungen vornehmen wird und an welcher Stelle man organische Ergebnisse zugunsten eigener Ergebnisse weiter zurückdrängen wird. Mehrmals hieß es in der Vergangenheit Google wolle in Deutschland das Thema Autoversicherung angehen. Ins blaue vermutet, würde ich behaupten, Google verhält sich angesichts der EU-Untersuchung hier aktuell still und wartet das Ergebnis ab, anstatt hier für weiteren Rummel und viel Staub zu sorgen. Das könnte so auch für weitere Bereiche gelten.

Mit seiner Marktmacht ist Google aktuell auch dabei, CSS- und Javascript-Dateien für seine Bots zugänglich zu machen. Ein Rendering inklusive Analyse dürfte wohl ein relevanter Rankingfaktor werden. Ziel dürfte bei unter anderem sein, die mobile-Freundlichkeit einr Seite zu erkennen. Aber auch die Erkennung welche Inhalte „above the fold“ oder zumindest direkt sichtbar sind oder nur über Tabs oder ähnliches erreicht werden können, dürfte an Bedeutung gewinnen.

Keine Facebook-Web-Suche

Nachdem Facebook Bing als Web-Suche rausgekickt hat, gab es kürzlich Hoffnungen man könnte Google Konkurrenz machen. Aber wie bereits gesagt, Social Media-Daten sind nicht der heilige Gral für eine Web-Suche. Insofern sehe ich auch nicht, das Facebook groß in Kürze in das Such-Geschäft einsteigen wird oder könnte. Man hätte dort aber schon spannende Daten um zum Beispiel eine Nachrichten-Suche bzw. Google News-Alternative zu starten. Davon abgesehen ist man aber auch noch weit davon entfernt eine brauchbare und viel genutzte interne Suche zu haben. Das dürfte die wichtigste Baustelle sein.

Auch das kürzliche auftauchen eines Apple-Crawlers sorgte zugleich für Gerüchte. Ist natürlich noch viel größerer Blödsinn. Crawler werden für alles mögliche gebraucht und ich hätte auch Zweifel, dass die Entwicklung einer Suchmaschine zu den Kompetenzen von Apple gehören würde.

Social Media

Zuweilen frage ich mich, inwiefern die Einbindung von Social Media-Buttons nicht reine Platzverschwendung ist. Durch entsprechende Änderungen bei den Facebook Pages wird es auch nicht wirklich attraktiver hier viel zu investieren. Natürlich gibt es Bereiche in denen Social Media unverzichtbar ist. Nachrichtenlastige Seiten haben hier eine wichtige Traffic-Quelle. Im E-Commerce-Bereich wird es schon deutlich schwieriger. Große Marken können hier sicherlich noch dem Aufwand entsprechende Nutzen herausholen.

Google+ ist tot
Abgesehen von Außnahmefällen wie dem Technikbereich ist Google+ tot. Daran wird sich wohl auch nichts mehr ändern. Ich habe zumindest keine Hoffnung mehr. Stecke da auch keine Energie mehr rein. Einstellen wird Google es sicherlich in nächster Zeit nicht. Orkut hat man auch ewig vor sich hinleben lassen. Immerhin hat Google die Menschen massiv in Profile und Google-Accounts getrieben. Dazu hat man sich allerhand einfallen lassen. Google+-Zwang auf YouTube ist ein gutes Beispiel. Für Google hat es sich sicherlich schon gelohnt …

Mobile + Webdesign

Dazu habe ich aktuell mehr Fragen als Antworten. Wir sehen aktuell zahlreiche Gerätegrößen vom 3,5 Zoll bis zum 6 Zoll Smartphone, weiter zum 10 Zoll Tablet und über 27 Zoll Monitore hin zu Riesen-Fernseher. Diese Vielfalt kombiniert mit einer Vielzahl an Auflösungen macht das Leben nicht unbedingt einfacher und Webdesign sowie Usability zu einer der größten Herausforderungen der nächsten Jahre.

Außerhalb des „Profi-Bereiches“ sieht man auch noch zu wenig Ladezeitenoptimierungen. Grade auch im Hinblick auf mobile. Die durchschnittliche Website kommt mittlerweile fast auf 2 MB.

Und um das hier auch wieder festzuhalten. Der Trend zu mobilen Geräten geht in Deutschland weiter. Allerdings zeigt sich bei Tablets ein deutlich zurückhaltenderes Wachstum. Statcounter-Daten für die letzten Jahre bis zum Dezember 2014:

StatCounter comparison DE-monthly-200812-201412

Der Größensprung bei den iPhones dürfte das Thema mobile noch einmal pushen und auch auf Anbieterseite dürfte man sich über mehr Platz auf dem Display freuen.

Evil Google reloaded

An Google gibt es leider viel zu viel zu kritisieren. Die Einvernahmung der Suchergebnisse durch eigene Angebote ist dabei sicherlich das größte Thema. Auch durch die Untersuchung der EU – hoffentlich kommt man hier 2015 zu einem Ergebnis. Egal wie es ausgeht. Aber auch das Google immer mehr zur „Findemaschine“ wird, gefällt mir nicht immer. Das fördert nicht unbedingt die Qualität – aus meiner Sicht eher eine Monokultur.

Interessant ist auch zu sehen wie Google sein eigenes Business sichert und gegen die Konkurrenz abschottet. Unter dem verständlichem Mantel der Sicherheit sorgt man immer wieder für weitreichende Veränderungen. Ein solch großer Schritt war es keine Keyword-Daten mehr mit dem Referer (keyword not provided) herauszugeben. Die Umstellung auf https ist ein nächster Schritt die Konkurrenz von Informationen abzuschneiden, während Datenkrake Google sich immer noch alles relevante einverleiben kann. Das scheint auch 2015 so weiterzugehen. Schon droht man an nicht mit HTTPS geschützte Verbindungen im Chrome-Browser überdeutlich als unsicher zu deklarieren … hier geht es immer darum Werbung besser „targeten“ zu können als die Konkurrenz. Einzig Facebook dürfte man hiermit nicht sonderlich beeindrucken können …

Affiliate

Wird es auch 2015 noch geben. Gewinnt aber nicht wirklich an Relevanz im Marketing-Mix – dürfte hier bezogen auf Marktanteile eher auf der Verliererseite stehen. Persönlich hab ich da aber 2-3 Projekte in Arbeit, bei denen Affiliate wohl mal wieder relevantere Umsätze einfahren könnte.

Affiliate-Marketing wird es wohl in irgendeiner Form immer geben, aber es wird sich wohl mit der Aufsplittung der Aufmerksamkeit auf mehr internetfähige Geräte schwerer tun. Google und Facebook haben es hier mit ihren Werbeangeboten wesentlich einfacher und können ihr Angebot so als extrem werbewirksam darstellen. (Bis hin zum Online-zu-Offline-Tracking) Während es auf der anderen Seite eine große Herausforderung ist, einem Affiliate seine Werbeleistung fair zuzuordnen. Das ist aber nichts neues. Wenn es um Bannerflächen geht, hat Affiliate schon lange keine Relevanz mehr. Selbst Multichannel-Tracking, Customer Journey Tracking, etc haben wohl noch eine übersichtliche Verbreitung.

Im Mobile-Bereich dürften sich Affiliates auch noch die ein oder andere Chance bieten. Sind sie in der Regel doch agiler als andere Unternehmen.

AdBlocker

Ein Thema zu dem ich wohl demnächst mal einen eigenen Beitrag veröffentlichen werde. Im Zusammenhang mit Affiliate aber interessant. AdBlocker sind weiter auf der Gewinnerstraße und für Facebook und Google ein Problem. Hier hat Affiliate seine Vorteile. Oft wird Affiliate in Formen angewendet die von AdBlockern nicht erkannt wird – im Zweifel ein einfacher Textlink.

Steigende Komplexität schadet Einzelkämpfern

WordPress installieren, Themes drauf und mit Inhalten loslegen wir immer schwieriger. Das fängt schon damit an, dass viele Themes von der Stange zwar hübsch sind, in vielen Bereichen aber auch „grottenschlecht“ sind. Zum Teil mit Funktionen überfrachtet die in Plugins gehören – aber für den Verkauf wohl den notwendigen Wow-Faktor bringen. Ladezeitenoptimierung scheint für den Verkauf auch ein kaum relevanter Punkt zu sein. Viel Nacharbeit ist nowendig, die einiges Geld oder Zeit kostet. Letzeres aber auch entsprechendes Wissen voraussetzt.

Das ist natürlich nicht ganz so trostlos. Die Antwort auf die steigende Komplexität sind fertige Systeme. Ohne horrendes Vorwissen kann man sich ein WordPress mit Theme und Plugins schon recht gut „zusammenklicken“. Es muss aber noch einfacher werden. Einen einfachen Blog zu betreiben scheint mir schon wesentlich komplexer zu sein, als einen YouTube-Channel an den Start zu bringen. Und wir sehen ja auch viele YouTube-Einzelkämpfer (und hier auch vermehrt Einzelkämpferinnen) mit mal mehr oder weniger großen Einnahmen.

Meine Ziele für 2015

Besucher dauerhaft halten
Was ein Zalando nicht nur dank seiner Marke gut macht. Man gewinnt wiederkehrende Käufer. Die Basis dafür ist natürlich ein guter Kundenservice. Aber man muss die Kunden auch zur Wiederkehr bringen und sie an sich binden. Das macht Zalando zum Beispiel mit seinem Newsletter recht gut. (Von Amazon.com trudeln bei mir gar E-Mails ein, wenn ich mir nur ein Produkt angeschaut habe. Vorteil Amazon ist natürlich, das man meist dort eingeloggt ist.) Ebenso versucht Zalando regelmässig mit Gutscheinen zum Einkauf zu animieren – das nicht nur per Newsletter sondern auch traditionell per Post. In jedem Fall eines meiner Ziele für das Jahr 2015: Mehr wiederkehrende Besucher aufbauen und Newsletter starten. Irgendwo hier hat auch Social Media bei mir seine Relevanz.

Panda besiegen
Eine meiner Seiten war 2011 betroffen als Panda den globalen Sprung gemacht hat. Die Seite lang seitdem im Winterschlaf. Aktuell arbeite ich daran den Panda von der Seite zu vertreiben. Sollte mir dies gelingen, wird es hier sicherlicher einen ausführlicheren Bericht dazu geben. Hoffen wir also das Beste …

Qualität, Qualität, Qualität
Nicht nur bezüglich der Panda-Seite, aber ganz allgemein an jeder Ecke einer Website immer wichtiger. Im Zweifel gilt dann aber auch: Mehr Qualität auf Kosten von Quantität. Entsprechend verbessere ich ständig inkrementell Inhalte, Technik, Design und Co. Zuweilen ist aber natürlich auch ein größerer Umbruch von Nöten. Soweit sollte man es heute aber möglichst nicht kommen lassen.

In Bezug auf SEO bin ich da mittlerweile sehr rigoros in der Frage, was ich Google indexieren lasse.

Wunschträume

… das Google sich darauf besinnt die nette Suchmaschine von nebenan zu sein.
… eine Alternative zu Google.
… mehr Datenschutz und Transparenz gegenüber den Datenkraken Google + Facebook.
… weniger Neuland und mehr Internetkompetenz bei deutschen Entscheidungsträgern.
… mehr Verantwortungsbewußtsein seitens Google und anderer Internetfirmen.

Allen ein frohes neues Jahr!

Update: Wer die Hoffnung hat, dass ich vor dem Beitrag zum Jahr 2016 noch etwas interessantes schreibe, sei die Facebook-Page zum Folgen empfohlen. Und auch mein Twitter-Account siecht zwar vor sich hin, aber wird automatisch mit den neuen Beiträgen aus diesem Blog versorgt.

8 Gedanken zu „2015 – Trends, Thesen, Ideen zu SEO, Affiliate, Social, …“

  1. Hallo Johannes,
    Dir auch ein frohes.
    Danke für die Infos. Habe gerade ein wenig Zeit für mein Google+ Profil investiert,
    und auch herausgefunden, wie das geht, dass man auch Besucher bekommt.
    Tja, bin halt Einzelkämpfer. Zum Glück kann ich mir die Trends hier einlesen.
    Viele Grüße
    Peter

  2. Vielen Dank für den informativen Text. Es wäre schön, wenn Sie den Text vorher noch einmal Korrektur gelesen hätten. Es sind leider viele Tippfehler enthalten.

  3. der Artikel spricht mir aus der Seele, vielen Dank! Insbesondere der Kommentar zu Google und Google+…. verweise im Übrigen auf das Buch „The Circle“ von Dave Eggers!

  4. Hi,
    da hast du dir ja einige Punkte vorgenommen! und viele Aspekte ziemlich gut auf den Punkt gebracht, nur bei dem „Social Media Gedöns“ kann ich dir nicht so ganz zustimmen. Ich glaube, dass Social Media in SEO und rund um Themen von SEO einen höheren Stellenwert bekommen wird und somit ein richtig wichtiger Bestandteil von Optimierungsmöglichkeiten bieten wird. Und die unterschiedlichen Geräteklassen kannst du doch prima mit RWD abdecken!

    Viele Grüße
    Christoph

  5. Super Artikel! Find ich klasse, dass du es weiter machst. Ich warte auf den AD Blocker Artikel, weil ich selber AD Blocker Nutzer bin … bin gespannt 🙂

  6. du schreibst, die Entwicklung einer Suchmachine gehöre nicht zu Apples Kompetenzen…. Die Entwicklung eines Elektroautos hingegen schon? Einen (lausigen) Kartendienst hat man auch einfach so aus dem Boden gestampft…
    Sprich: Apples Kompetenzen sind Apple egal… Und der Apple-Spider hat auf meiner englischsprachigen Seite ziemlich viel gesogen…

  7. @Peter
    Einen Crawler braucht man ja heutzutage für viele Dinge. Da muss am Ende ja keine „klassische“ Websuche stehen.

    Beim Thema Elektroauto bzw. selbstfahrendes Auto – ob nun Google oder Apple – bin ich noch um ein paar Faktoren skeptischer. Dagegen erscheint eine Suchmaschine schon fast wiederum wie ein Apple-Kernbusiness. Und am Ende hätte es durchaus seinen Reiz wenn jemand mal versuchen würde Google anzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *