InfiniteWP – WordPress-Installationen warten und verwalten

by Jojo on 15.12.12 · 4 comments

in Blogging

Seit einigen Monate nutze ich InfiniteWP. Zeit es einmal zu bewerten und vorzustellen. Mit InfiniteWP können WordPress-Installationen gewartet und verwaltet werden. Dazu gehört zum Beispiel das Installieren von neuen WordPress-, Plugin- sowie Theme-Versionen. Ebenso können Backups erstellt werden. Neben der Datenbank können hier auch alle Dateien gesichert werden. Zum Backup gehören also unter anderem auch alle Uploads. Zudem kann ein Backup auch wieder auf Knopfdruck eingespielt werden.

Beim Start prüft InfiniteWP automatisch alle mit dem Tool verbundenen WordPress-Installationen und gibt an welche Updates durchzuführen sind. Mit einem Knopfdruck (One-Click-Update) kann man dann alle Aktualisierungen veranlassen. So richtig nützlich wird es also, wenn man sehr viele Installationen zu warten hat.

InfiniteWP

InfiniteWP wird kostenlos angeboten. Hier sind die Basisfunktionen wie Updates und Backups nutzbar. Für moderate Preise kann man sich eine ganze Reihe von Addons kaufen. So gibt es für 49 US-Dollar das Addon “Backup to Repositories” – hiermit können Backups per FTP auf andere Server oder zu Cloud-Diensten wie Amazon S3 und Dropbox durchgeführt werden. Mit einem weiterem Addon für 69 US-Dollar werden automatische tägliche, wöchentliche oder monatliche Backups möglich.

Mir reicht für den Moment die kostenlose Version. Wichtig ist mir, schnell ein ganzes Paket an WordPress-Installationen auf den aktuellsten Stand zu bringen. Es empfiehlt sich aber natürlich, trotzdem noch einen Blick drauf zu werfen. Denn neue Plugins, Themen und WP-Versionen können sich immer einmal gegenseitig in die Quere kommen. Daneben habe ich auch ein paar Seiten, bei denen mir gelegentliche Backups wichtig sind.

InfiniteWP wird im Gegensatz zu einigen Wettbewerben selber gehostet. Was natürlich seine Vor- und Nachteile hat. Ich habe InfiniteWP aktuell im Büro auf einem kleinem Windows-Server laufen. Was dann speziell den Nachteil hat, dass man die Cronjob-Dienste nicht ohne weiteres nutzen kann. Da wird sich hoffentlich über den Windows Task Scheduler noch etwas hinbekommen lassen. In den zu wartenden WordPress-Installationen muss außerdem ein Plugin installiert werden.

Unterm Strich kann ich InfiniteWP nur weiterempfehlen. Eine große Arbeitserleichterung sowie Zeitersparnis. Meine WordPress-Seiten sind damit jetzt immer auf einem halbwegs aktuellem Versionsstand …

Ich bin eher zufällig bei InfiniteWP gelandet. Ich bin im Web drüber gestolpert und habe es einfach spontan ausprobiert. Es gibt auch einige Wettbewerber: ManageWP, Worpit und xMarkPro. Diese haben durchaus einige Unterscheidungsmerkmale. Ich habe sie mir allerdings nicht näher angeschaut.

  • http://www.winterideen.de Marcel

    Hi JoJo,

    lieben Dank für deinen Einblick. Ich hatte bis jetzt nur ManageWP und möchte nun auch zu die kostenlose Alternative. Sicherlich kann man die Version auch auf einen eigenen Managed Server setzen, oder? Die Idee mit den Büro-Windows-Server ist gut, vlt. setze ich das lieber so um.

    VG
    Marcel

  • http://www.internetmarketing-news.de Jojo

    InfiniteWP ist wohl auch eher mit Auge auf Linux-Server entwickelt worden. Da sollte eigentlich auch jeder am deutschem Markt zu habende Managed Server nutzbar sein.

  • http://www.winterideen.de Marcel

    Ok Danke :) Werde es die Woche endlich ausprobieren.

    VG
    Marcel

  • Pingback: 13 interessante WordPress-Plugins zum Webmaster Friday

Previous post:

Next post: