US-Suchvolumen wächst spürbar langsamer

Techcrunch hat eine schöne Zahlenreihe, die dass sinkende Wachstum des Suchvolumens gegenüber dem Vorjahresmonat zeigt. Die Zahlen stammen von comScore:
March, 2009: 33.1%
June, 2009: 21.8%
September, 2009: 17.3%
December, 2009: 16.5%
January, 2010: 12.4%
February, 2010: 10.4%
March, 2010: 7.6%

Die comScore-Zahlen zur Verteilung der Marktanteile in den USA:

Google65.1%-0.3% m/m+1.4% y/y
Yahoo16.9%+0.1% m/m-3.6% y/y
Microsoft11.7%+0.2% m/m+3.4% y/y
Ask3.8%+0.1% m/m+0.0% y/y
AOL2.5%0.0% m/m-1.2% y/y

In den letzten Monaten hat Google etwas geschwächelt, aber im Vergleich zum Vorjahresmonat kann man doch ein Plus verbuchen. Microsoft ist aktuell der Gewinner und konnte laut comScore die Suchen um 50 Prozent steigern, während Google sich hier mit einem Plus von 10 Prozent begnügen muss. Yahoo ist hingegen der große Verlierer und musste sogar einen Rückgang des Suchvolumens um 11 Prozent hinnehmen.

3 Gedanken zu „US-Suchvolumen wächst spürbar langsamer“

  1. Interessante Zahlen die sich sehr gut mit den wachsenden Zahlen bei Facebook und Co decken. Es wird immer mehr in sozialen Netzwerken gesucht, daher ist es nur logisch das die Suchen bei den „klassischen“ Suchmaschinen nicht mehr so stark ansteigen…

  2. Ich möchte bezweifeln, dass die Nutzung von Suchfunktionen in sozialen Netzwerken zum derzeitigem Zeitpunkt einen so großen Einfluß hat. Irgendwo ist halt einfach der Punkt erreicht, an dem der Bedarf nach Suchen gedeckt ist. Die sozialen Netzwerken nehmen sicherlich auch einige Zeit in Anspruch, die dann nicht fürs Suchen verwendet wird.

  3. @Enrico: ich glaube das ist tatsächlich so; vielleicht aber hat das Internet hinsichtlich der Nutzerverhalten sich verlagert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *