Google Trends for websites (solange sie nicht Google gehören)

Nachdem Google erst vor ein paar Tagen Google Trends um Skalen erweitert hat, folgt heute ein neues interessantes Trends-Produkt: Google Trends for websites

Offensichtlich hat Sistrix kürzlich von sistrix.com auf sistrix.de umgestellt:

Auch sehr interessant sind diese Infos:

Nicht zu vergessen ist auch die Anzeige „Also searched for“, die allerdings bei sistrix.de nichts ausspuckt. Natürlich dürfen auch die Regionen nicht fehlen.

Wo kommen die Daten her?

Trends for Websites combines information from a variety of sources, such as aggregated Google search data, aggregated opt-in anonymous Google Analytics data, opt-in consumer panel data, and other third-party market research.

Wer wird dort gelistet?
Google stellt also diese Daten zu allen Webseiten ins Web … zu allen? Naja, zu Yahoo, zu MSN, aber nicht zu Google.de, Google.com, YouTube.com … bei Google selber möchte man wohl keine Daten über sich veröffentlichen. Don´t be evil …

Es gibt derzeit übrigens keine Möglichkeit, dort nicht gelistet zu werden. Zumindest solange man nicht seine komplette Seite für Google über die robots.txt sperrt oder einfach keinen Traffic hat. Oder halt Google gehört. Das dürfte noch für Unmut sorgen …

29 Gedanken zu „Google Trends for websites (solange sie nicht Google gehören)“

  1. Hallo,

    Google Trends entwickeln sich demnach schrittweise. Es ist nützlich zu wissen, was die Webuser so beschäftigt und wonach gesucht wird.

    Als Blogger kann man diese Stats ebenso nutzen als auch Webmaster ohne das Blog.

    Angeschaut habe ich mir dort die Ebay-Seiten, wobei Ebay.de im Traffic etwas zurückging.

    Dass die meisten Webuser aus Deutschland immer noch nach Routenplaner suchen, ist ebenso erstaunlich.

    Grüsse..

  2. Für Seo´s ist das doch ne tolle Sache 😉

    Besonders witzig finde ich übrigens die folgende Aussage von Google:

    „7. I don’t want my website listed. Is there a way to remove it from Trends for Websites?“

    No, the option to remove your website isn’t available at this time. In the future, we may consider ways to improve the accuracy of Trends for Websites by allowing owners to contribute additional data from their sites.

    Grandios eigentlich: Ich will nicht gelistet werden, geht das?
    Nein, aber Du kannst uns später mal erlauben noch mehr Daten zu veröffentlichen, damit die Daten wenigstens stimmen 😉

  3. Von mir wird keine einzige Seite gelistet. Das mag daran liegen, dass ich kein Google-Analytics benutze…

    Also scheint es ja doch recht einfach zu sein, nicht gelistet zu werden.

    Mglweise wäre es mal interessant sich die Nutzungsbedingungen von G-A genau anzuschauen, ob da irgendeine pauschale Klausel drinsteht, die die Veröffentlichung der Daten erlaubt.

    Ich frage mich nämlich, ob Google Verfahren mit den deutschen Gesetzen zur informationellen Selbstbestimmung vereinbar sind…

  4. Ich benutze auch kein Google Analytics und von mir sind trotzdem Seiten drin. Daran liegt´s also nicht.

    Auf jeden Fall werden da nicht wenige dagegen Sturm laufen. Ich geb der Funktion keine 2 Wochen.

  5. An Google Analytics liegt’s wirklich nicht. Du kannst deine Paranoia also ablegen, WebDesign Ansgar. 😉

  6. Es ist auch etwas dreist, dass Google alle größeren Seiten zur Schau stellt, jedoch die Daten zu den eigenen Präsenzen nicht veröffentlicht und man als Seitenbetreiber nur die Möglichkeit hat Google ganz zu verbannen, um dort nicht gelistet zu werden.
    Auch wird die Nutzung von Google Analytics noch problematischer, auch ist der Passus sehr interessant:
    16.: „Individual site level information from Google Analytics isn’t currently used in Trends for Websites.“
    man bemerke das Wort currently (derzeit/zurzeit)…

  7. Pingback: BlogTopf.de
  8. Würden in Google Trends for Websites auch Daten zu Seiten mit weniger Traffic angezeigt werden, wäre es ein ideales Benchmarkingtool (von der Datenbasis her Alexa sowieso weit überlegen). Aber darauf müssen wir wohl noch etwas warten.
    Vielleicht ergänzend zum Posting hier für den einen oder anderen interessant: Was macht Google Trends für die PR so interessant? Die Antwort gibt’s in meinem jüngsten Blogpost: http://www.pr-agentur-blog.de/archives/155-Themenkarrieren-erstmals-exakt-nachvollziehbar-dank-Google-Trends.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *