Interview mit Marcus Tandler alias Mediadonis

Die Tage stand mir Mediadonis für ein Interview zur Verfügung:

Hallo Marcus, stell dich doch bitte kurz vor: Was machst du, wie bist du zum Thema SEO gekommen?

Hallo Jojo,
Zum Thema SEO bin ich gekommen, als ich damals während meinem Studium ein paar Webdesignaufträge für diverse Firmen gemacht habe. Einer der Kunden fragte mich damals, wie er denn bei Altavista und Fireball bei Eingabe eines bestimmten Wortes gelistet werden würde – und so habe ich mich in die Thematik eingearbeitet, und war sofort infiziert 🙂

Ich sehe mich aber schon lange nicht mehr als klassischer SEO, sondern vielmehr als ein kompletter Online-Marketer. Es gibt soviele mächtige Werkzeuge im Online-Marketing Werkzeugkasten, da wäre es töricht, sich nur auf SEO zu fokussieren.

Zusammen mit Fridaynite produzierst Du jetzt seit fast 2 Jahren den wöchentlichen SEO-Podcast „seoFM“. Wie seid ihr dazu gekommen und mit welcher Motivation investierst du Zeit und Energie in ein kostenloses Projekt dieser Größenordnung?

Ich höre seit jeher mehrere Show auf Webmasterradio, wie z.B. SEO Rockstars oder auch StrikePoint, und dachte mir damals einfach, dass es bestimmt eine Menge SEOs gibt, die diesen, doch mit sehr fortgeschrittenem Englisch produzierten Shows, nicht richtig folgen können. Eine „Marktlücke“ also, genau dieses Konzept aus den USA zu importieren, und entsprechend hier in Deutschland aufzubauen.

Da ich ja während meinem Studium bei Radio Fantasy in Augsburg gearbeitet, bzw. selber auch teilweise auf Radio Fantasy und Fantasy Bayern moderiert habe, sah ich mich durchaus im Stande so eine Radiosendung aus dem Boden zu stampfen. Es fehlte eigentlich nur noch der richtige Co-Moderator, und der war mit FridayNite recht schnell gefunden, da er den idealen Konterpart zu mir darstellt – während ich also dauernd plappere, und redeschwallend durch die Sendung führe, bleibt FridayNite der Fels in der Brandung, und gibt öfters mal deftig auf die Ohren 🙂

Bzgl. der Motivation, wieso wir soviel Zeit und Energie in das Projekt investieren, kann ich nur sagen, dass es uns einfach einen Heidenspaß macht! Und zu wissen, dass mittlerweile im Durchschnitt über 12.000 Hörer jede Sendung hören, gibt uns natürlich genug Ansporn um immer weiter zu machen.

Kommenden Monat sprichst du auf der SES Hamburg, es wäre auch überraschend für mich gewesen, dich nicht auf der Liste zu sehen – Du bist recht wahrscheinlich der Deutsche, der am häufigsten auf den verschiedenen Konferenzen vertreten ist. Welche Tipps hast du für Teilnehmer, um am meisten mitzunehmen?

Die eigentlichen Konferenzen sind für die meisten da draußen wohl nicht so interessant bzw. ertragreich, da die meisten Themen schon zur Genüge in diversen Foren und Blogs diskutiert werden. Das Networking, und der direkte Kontakt mit anderen Leuten in unserer Branche, sind meiner Meinung nach das Wichtigste überhaupt! Ich erinnere mich noch sehr genau, wie ich auf meiner ersten Konferenz im Ausland, der SES San Jose vor vier Jahren, in wirklich jede Session gerannt bin. Auf den Partys lernte man dann zwar doch ein paar US SEOs kennen, aber dennoch war der Informationswert der Veranstaltung weit unter meinen Vorstellungen.

Heute ist es genau anders, ich fahre eigentlich nur noch zu den Konferenzen, weil all meine Freunde dort sind. Ich gehe kaum noch in Sessions (außer natürlich starke Sessions wie bspl. die „Is Linkbuying evil?“ Session mit Matt Cutts und Graywolf vor einem Jahr), und hänge fast nur noch mit meinem Kumpels rum. Und genau erfährt man am allermeisten! Tricks und Kniffe, die niemand je in einer Session einem breiten Publikum verraten würde, und Sachen, die derzeit in den USA extrem gut funktionieren, und nur darauf warten nach Europa importiert zu werden.

Auf der SES Hamburg wird auch fast jeder von Rang und Namen in Deutschland sein – nutzt diesen Umstand aus! Ich habe schon mehr als einmal nach zwei Bierchen einen Trick verraten, den ich lieber für mich hätte behalten sollen 🙂

Da Du ja auch in der internationalen SEO-Szene recht aktiv bist: Welche Unterschiede siehst Du, zwischen Deutschland und dem „Rest“, in welchen Bereichen müssen wir noch aufholen, wo haben wir unsere Stärken?

Ich bin festen Ansicht, dass Deutschland den USA noch um ca. zwei Jahre hinterher ist. Gerade im Bereich Affiliate Marketing ist das am offensichtlichsten. Wo in den USA derzeit die CPA-Networks richtig rocken, und Affiliate Marketing auf die SuperAffiliates fokussiert wird, muss man in Deutschland manchmal schon froh sein, wenn man überhaupt bspl. nen customizable deeplink statt nem simplen Startseitenlink bekommt 🙂

Affiliates bekommen einfach nicht denselben Respekt und Aufmerksamkeit, wobei es ja eigentlich im grundeigenen Interesse des Merchants liegen sollte seine Affiliates zu empowern, und zu SuperAffiliates zu machen!

Viele scheinen immer noch nicht verstanden zu haben, dass gerade das Affiliate Marketing eine der mächtigsten Waffen im Kampf gegen die Mitbewerber sein kann, und es nicht einfach nur darum geht „halt auch“ ein Affiliate Programm anzubieten! Die Stärken der Deutschen sehe ich aber eindeutig im Bereich Programmierung und Webdesign.

Du polarisierst mit „Mediadonis“ ja schon recht stark und bekommst damit nicht immer nur positive, Reaktionen. Wie bewertest du das und wie gehst Du damit um?

Als ich bei JobScout24 gearbeitet habe, war ich eigentlich immer generell unter dem Radar, aber als ich mich dann selbstständig gemacht habe, wollte ich natürlich meinem Urtrieb der Selbstinszenierung folgen 🙂

In den USA fing ja gerade dieser SEO Superstar Fankult an, also die bewußte überzeichnete Inszenierung der eigenen Person. Mein guter Freund Jeremy – Shoemoney – Shoemaker ist da wohl das beste Beispiel. Ich fand die Idee auch ganz nett, auf diese Weise auch ein wenig anders auftreten zu können. Und so erschuf ich die Kunstfigur „Mediadonis“ – also weniger ein einfaches Pseudonym für diverse Dienste und Foren, sondern eine wirkliche eigenständige persönliche Marke. Natürlich soll der Mediadonis auch ein wenig polarisieren, sonst wäre die ganze Sache ja auch relativ unspannend. Die meisten, die mich wirklich kennen, sehen auch durchaus einen großen Unterschied zwischen dem Mediadonis und mir, also Marcus Tandler.

Durch den polarisierenden Aspekt bekommt man natürlich, wie auch Du auch schon richtig sagst, nicht immer nur positive Reaktionen, aber der wirklich weit größere Teil ist sogar sehr positiv. Getreu dem Sprichwort „Was stört es eine deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein daran kratzt“ lass ich diese negativen Reaktionen eigentlich eher an mir abperlen, wenn es dann aber allerdings zu falschen Behauptungen bzw. wohl eher falschen Schlußfolgerungen, in Ermangelung sämtlicher Fakten kommt, ist die ganze Sache natürlich dann doch recht ärgerlich.
Gerade in dieser Branche hat ja wohl jeder ein paar Skelette im Keller, und der, der ohne Sünde ist, darf gerne den ersten Stein schmeissen
, aber bei Verunglimpfungen bzw. geschäftsschädigenden Aussagen hört dann einfach der Spaß auf. Vor allem, wenn es anonym geschieht, und derjenige sich nicht mal traut vorher mit mir Kontakt zu treten, um mich direkt damit zu konfrontieren!

Es ist schon sehr spannend zu beobachten, wie sich so mancher da draußen derartig an dieser Kunstfigur aufreiben kann.

Und abschließend: Welche Trends und Entwicklungen siehst du für die Zukunft, für welche Bereiche des Internets lohnt es sich in Deinen Augen besonders, dort künftig aktiv zu sein?

Es gibt jeden Tag / Woche / Monat neue Trends zu entdecken, und vorne dabei zu sein, ist meistens ein Garant für gutes Business. Mein Tipp ist also -> Do it fucking now! Nicht lange überlegen, planen, philosophieren – einfach die Gelegenheit am Schopf packen, und anfangen!
Im Moment ist FOREX und Devisenhandel in aller Munde, und gerade die Affiliate Payouts sind echt der Hammer! Und das Beste daran ist, dass bisher fast nur FOREX Trader in den SERPS präsent sind, aber keine SEOs – also Ideale Voraussetzungen!

Danke für das Interview und die ausführlichen Antworten.

Ein weiteres aktuelles Interview mit Mediadonis hat Malte geführt: 5 Wahrheiten über SMO von Marcus Tandler.

Noch ein Hinweis: Wie bereits im Interview erwähnt, wird Mediadonis in Kürze auf der Search Engine Strategies in Hamburg sein und dort bei den Sessions „Die praktische Nutzung sozialer Medien“ und „Optimale Verlinkungsstrategien 2008“ als Referent mitwirken. Noch bis morgen ist die zweitägige Konferenz für 595 Euro zu haben, danach wird es 100 Euro teurer. Wem das zu teuer ist: Webmasters on the Roof vergibt aktuell für das beste Limerick eine Freikarte für die SES Hamburg.

Nicht zu vergessen: Wie es ausschaut, werde wohl auch ich auf der diesjährigen SES Hamburg anzutreffen sein.

10 Gedanken zu „Interview mit Marcus Tandler alias Mediadonis“

  1. Ziemlich gutes Interview und informativ noch dazu. Forex scheint wirklich ein interessantes Thema zu sein, die Payouts sind Wahnsinn.

  2. Pingback: Searchmarket.biz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *