Facebook jetzt in deutsch!

by Jojo on 01.03.08 · 14 comments

in Web 2.0

Seit heute ist Facebook endlich in deutscher Sprache verfügbar. Ich bin gespannt ob es dadurch jetzt mehr in den Fokus der deutschen Nutzer gerät.

Es wird nicht einfach gegen die ganzen VZs anzukommen. Zweinull.cc zeigt in einer Grafik, dass sich das Wachstum in den letzten Wochen abgeschwächt hat. Das deutsche Netzwerk gewinnt täglich nur 1000 Nutzer hinzu, während es vor einigen Monaten noch 2000 waren:
facebookstat1.gif
zweinull.cc geht davon aus, dass sich Facebook in Deutschland bisher vor allem wegen der starken Konkurrenz (durch die VZs) und nicht wegen der fehlenden deutschen Sprache nicht durchsetzen konnte. Dies will man daraus schließen, das Facebook in Frankreich gut angekommen ist und das Frankreich-Netzwerk schon etwas über eine Million Mitglieder hat, während das deutsche Netzwerk erst etwa 350.000 Mitglieder hat. Sicherlich sind die ganzen VZs ein Grund. Wenn man sich allerdings mal die Mitglieder des deutschen Netzwerks anschaut fällt auch eines auf. Ein guter Anteil davon sind gar keine Deutschen, sondern halten sich aus verschiedenen Gründen einfach nur in Deutschland auf. Und viele der Deutschen die Facebook nutzen haben einige (bis viele) Kontakte im Ausland. (Was nicht zuletzt daran liegt, dass heute sehr viele Studenten ein Semester im Ausland verbringen. Das könnte für Facebook mittelfristig ein deutlicher Vorteil sein.) Ich möchte da schon behaupten wollen, dass die deutschen Nutzer die deutsche Sprache deutlich bevorzugen. Aber trotzdem wird es jetzt wohl kaum einen Massen-Exodus von den VZs zu Facebook geben. Am wichtigsten sind den meisten dann wohl doch die Freunde. Und die sind in den meisten Fällen nun einmal auf StudiVZ und Co zu finden.

Meiner Meinung nach würde Facebook gut daran tun die VZs zu übernehmen. Natürlich kann man erst den Versuch wagen seinen eigenen Weg in Deutschland zu gehen. Vielleicht klappt es, aber wenn nicht, kann Holzbrinck in Übernahmegespräche aus einer sehr starken Position gehen und entsprechend teuer wird es dann wohl werden.

P.S. Die Fussball-Bundesliga-Applikation hat mittlerweile über 1000 Nutzer. Mal schaun ob die deutsche Facebook-Version das noch einmal anschieben kann. Derzeit kommen täglich im Schnitt etwa 20 neue Nutzer hinzu.

  • http://www.neuemedienblog.de Jan S.

    “während das deutsche Netzwerk erst etwa 350.00 Mitglieder hat” – ? 350.000 oder 35.000??

  • http://www.klonblog.com klonschaf

    ich denke nicht, dass Facebook in Deutschland Probleme haben wird, Fuss zu fassen! Sehr viele werden sich zum “ausprobieren” dort einen Acc. anlegen, um zu sehen, wie sehr sich die beiden SN ähneln.
    Und da Facebook wirklich einiges mehr zu bieten hat, vor allem auch vom Nutzer selbst gebastelte Applikations (z.B. Fussball-Bundesliga :)), wird sich, denke ich, schnell eine relativ grosse deutschsprachige Stammgruppe aufbauen!
    Und dann wird es meiner Meinung nicht allzu lange dauern, bis die “kritische Menge” an Usern überschritten ist und das innovative Facebook den sehr trägen, verbuggtem und irgendwie langweiligen VZs den Schneid abkaufen wird!
    So meine Zukunftsprognose…:)

  • http://www.internetmarketing-news.de Jojo

    Hups, natürlich 350.000. Da fehlte eine Null.

  • Michel

    Das wäre ja wirklich lustig, wenn die Abmahnr mal nen frischen Wind ins Gesicht bekommen würden.

  • Pingback: KlonBlog » Blog Archiv » Es ist angerichtet: Facebook vs. StudiVZ()

  • Michel

    Warum sollten die irgendein VZ kaufen? Die stecken doch die ganzen seltsamen DingerVZ im vorbeigehen in die Tasche.

  • Pingback: Facebook jetzt in deutsch! | schwarzdesign blog()

  • Erdem

    Ah ich würde die VZ Seiten nicht unterschätzen.
    Die haben auf jedenfall einen hohen Bekanntheitsgrad, vor allem auch bei vielen Schülern und Studenten, die nicht sooo viel mit dem Internet zu tun haben.

    Ich denke nicht ,dass VZ einfach so “utnergehen” wird!

  • Pingback: » Facebook vs. StudiVZ der Krieg der Social Networks hat begonnen()

  • http://www.1000namen.de Michael

    t3n Magazin hat auch über den Start von facebook in Deutschland berichtet. Da habe ich aber ziemlich andere Userzahlen gesehen.

    “Für den gesamten deutschsprachigen Raum vermeldet Facebook derzeit über eine Million aktive Nutzer. Die Zahlen sind jedoch nicht unbedingt vergleichbar, da mal von rein angemeldeten Mitgliedern, womöglich mit Karteileichen und Dubletten, die Rede ist (StudiVZ/SchülerVZ) und mal von Nutzern die Rede ist, die sich in den letzten 30 Tagen eingeloggt haben (Facebook).”
    http://t3n.yeebase.com/aktuell/news/newspost/facebook-jetzt-auch-auf-deutsch/1276/

    Einer von Euch hat wohl nicht genug recherchiert ;)

  • http://www.billigberaten.biz Oliver Springer

    Die Zahlendiskussion ist schon lustig, solange es keine allgemeingültige “Währung” für Nutzerzahlen gibt.

    Wie wäre es da, bei Bewährtem zu bleiben und mit Unique Visitors (pro Monat) zu rechnen?

    Vielleicht wären die großen Social Networks gut beraten, gemeinsame Standards für Daten zu schaffen, die speziell bei solchen Websites relevant sind.

    Viel wichtiger als die konkreten Zahlen ist in der derzeitigen Phase aus meiner Sicht, überzeugende Geschäftsmodelle zu präsentieren und einfach zu zeigen, dass Social Networks kein Hype sind, der sich bald erledigt hat, sondern spezifische Vorteile für das Marketing bieten.

  • Pingback: Facebook vs. StudiVZ « hep-cat.de()

  • barbaros

    Aiaiai, da sind aber ein paar schreckliche Fehler drinnen: Guck mal hier: http://www.dassdas.com

  • Pingback: Facebook vs. StudiVZ der Krieg der Social Networks hat begonnen()

Previous post:

Next post: