Facebook-Nutzerzahlen

by Jojo on 22.11.07 · 5 comments

in Web 2.0

Ein Blogger hat eine interessante Facebook-Analyse durchgeführt. Anhand eines Tool zur Schaltung von Werbung auf Facebook hat er die Nutzerzahlen analysiert. Demnach sind etwa 63 Prozent der Facebook-Nutzer weiblich. Interessieren sich Frauen eher für solche Plattformen oder sind das einfach nur viele Fake-Accounts? Eine ausführliche Tabelle findet sich hier.

Ebenfalls interessant ist die Auswertung nach Ländern. Demnach hat Facebook 366.000 deutsche Nutzer. Ich hab mir mal die letzten Tage die Zahlen des “Network Germany” bei Facebook angeschaut. Vor einer Woche hatte dieses 204.000 Mitglieder. Mittlerweile sind es 217.000. Man kann davon ausgehen das fast alle hiervon Deutsche sind bzw. in Deutschland leben. Facebook würde dann also im Schnitt täglich fast 2.000 deutsche Nutzer hinzugewinnen. 2000 neue Nutzer am Tag sind schon ein gutes Wachstum (das wären immerhin jeden Monat etwa 30 Prozent Wachstum). Im Verhältnis zu den 6 Mio. Nutzern von StudiVZ und SchuelerVZ relativiert sich diese Zahl aber schon. Mal abwarten ob und wann es eine deutsche Version von Facebook geben wird. Dann würde sich das Wachstum sicherlich beschleunigen.

{ 4 comments… read them below or add one }

1 Juicy November 22, 2007 um 19:58

Es wurde auch noch kein ungefährer Zeitpunkt für die deutsche Version gegeben, oder?

2 Andreas Berg November 23, 2007 um 20:31

Für den Medienhype sind die Nutzerzahlen in Deutschland echt noch recht gering. Naja, aber 2.000 mehr jeden Tag – das läppert sich ja recht schnell.

Die 63% weiblichen User stimmen übrigens nicht, es sind nur 54%. Der Fehler kam daher, dass in der ersten Analyse nicht-männlich = weiblich gesetzt wurde. Es gibt aber noch 20% “unspecified”. Update unter http://midnightexcess.wordpress.com/2007/11/23/facebook-member-stats-an-update/

3 Gründernet November 24, 2007 um 14:05

Interessant wird es, wenn facebook gleich mit den 6 Millionen Nutzern in den Markt einsteigt, schonmal drüber nachgedacht? ;-) VG, René

4 Jojo November 24, 2007 um 17:52

Natürlich wäre das eine interessante Option. Aber ich bezweifle das Facebook dies nötig hat, vor allem nicht zu einem Preis der Holtzbrinck gefallen würde. Wenn Facebook jetzt 12 Monate ein ordentliches Wachstum hinlegt, wird sich irgendwann auch der Wert von studivz. relativieren. Ohnehin braucht es erst mal ein deutschsprachiges Facebook bis eine Übernahme von Studivz überhaupt Sinn machen würde.

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: