Manueller Blogspam

Mal ein kleiner Blogpost für alle die wie ich auch langsam die faxen dicke haben und vom manuellem Blogspam genervt sind. Diese nervigen Gestalten zeichnen sich durch sehr seltsame Namen aus: Gta 4, Riester, Klimawandel, Domainbewertung, Fiese Sprüche, Werbeagentur. Gibt noch jede Menge mehr, dass aber nur mal eine kleine Auswahl. Wie man sieht werden fleissig Keywords als Nickname verwendet. Es gibt dann noch Personen die solchen manuellen Blogspam etwas subtiler gestalten. Dann bloggt beispielsweise der „Hans Peter aus Hamburg“ und das Keyword „Hamburg“ ist für seine Seite ein sehr wichtiges. Ich hab mir mittlerweile angewöhnt in solchen Fällen den Kommentar stehen zu lassen, aber kurzerhand die Url zu löschen. Kein Link-Love mit Keyword für solche Idioten. Der ganze Scheiß ist einfach nur sehr lästig und es wundert mich doch sehr, das jemand auf die bescheuerte Idee kommt, so etwas ausgerechnet auf meiner Seite zu versuchen. Wäre es nicht intelligenter so etwas auf Blogs zu machen, deren Blogger von der ganzen SEO-Thematik keinen Plan hat? Allerdings zeichnen sich 90 % dieser Postings lediglich dadurch aus, dass möglichst wenig Intelligenz angewendet wurde …

Weil mir das langsam zu lästig wird, hab ich mir ein paar Gedanken gemacht und werde als erstes folgende Lösung ausprobieren. Statt mit dem Usernamen wird künftig mit „website“ verlinkt. Dann gibt es nur noch einen Link zu gewinnen, aber zumindest nicht den passenden Linktext. Mal schaun ob das abschreckt? Und so funktioniert es:
In den meisten WordPress Themes wird über den Namen des Autors auf seine Website verlinkt. Dies übernimmt folgende Funktion: comment_author_link();
Es gibt allerdings auch jeweils 2 Funktionen über die jeweils Autorname und Website-Url getrennt ausgegeben werden können.
Anzeige von Autorname: comment_author();
Anzeige von Autor-Url: comment_author_url();

Die comment_author_link-Funktion könnte man dann beispielsweise durch folgenden Code ersetzen:
<?php comment_author(); ?> - <a href="<?php comment_author_url(); ?>">Website</a>
Das Ergebnis sieht man aktuell in den Kommentaren von internetmarketing-news.de.

Das Dumme ist natürlich, dass es genügend Personen gibt, die nur wegen des Links alleine schon einen dümmlichen Beitrag abgeben werden. Sollte dies Probleme bereiten kann man durchaus noch ein paar härtere Maßnahmen ergreifen. Ideen dazu wären beispielsweise, nur registrierten Besuchern Links ohne nofollow zu erlauben. Ich denke das müsste bei WordPress recht einfach machbar sein!? Außerdem gibt es über ein Plugin die Möglichkeit auf einer Extra-Seite die Top-Kommentierer aufzulisten und über diese Seite Links ohne nofollow an die Top-Kommentierer zu vergeben. Nachteil wäre allerdings, dass Masse statt Klasse belohnt würde …

P.S. Das was ich hier grade Funktionen genannt habe, nennt man bei WordPress wohl „tag“ …

36 Gedanken zu „Manueller Blogspam“

  1. Ich bin solchen Einträgen dazu übergegangen, die Websites rauuszulöschen. Vor allem dann wenn ich mir nicht sicher war, ob es nun ein Eintrag des Links wegen war. Lästig ist es allemal.

    Mein bisheriger Favorit war jemand, der als Namen „Peter Schmuck“ angegeben hatte, natürlich mit Link zu seinem schäbigen Schmuckshop…

  2. Naja ist zwar mal ne nette Idee, aber wieso sollten die gleichen Leute dann nicht denken „dann eben nur nen normalen Link zu meiner Seite“? Ob das wirklich abschrecken wird.. Mal abwarten.

  3. Ich habe ja vor 2 Wochen schon umgestellt auf Registrierung und muss sagen, dass sich das Experiment bislang gelohnt hat. Die Leute, die bisher immer sinnvoll kommentiert haben, haben sich registriert und die „schnell mal einen Link abladen“ haben sich sehr stark reduziert. Wenn ich da einen Schmock erwische, streich ich ihm die URL und gut is. Bei Wiederholung sperr ich ihm seine Domain. Keywordlinks oder Deeplinks lass ich auch nur bei ausgewählten, ansonsten Nichtspammern durchgehen.
    Was allerdings sehr interessant wäre ist ein Plugin, wie Du es geschrieben hast: Nichtregistrierten Kommentaren ein Nofollow zu verpassen. Das wäre eigentlich die beste Lösung.

  4. Genau diese Variante, also nichtregistrierten ein nofollow, ansonsten normalen Links, setz ich derzeit ein. Leider verhindert das trotz micht, dass diese Linkmarder aktiv werden. Hatte Mario da nicht mal so nen Art Onlinepranger für entwickelt?

  5. Juhu, endlich ein Link ohne meinen Namen als Text. Das sorgt für Abwechslung. 😎

    Im Ernst: Ich verwende gerne mehr als nur meinen Vornamen. Es sollte ja jeder schnell sehen, wenn ich beispielsweise ein Blog betreibe, das dem so ist, und evtl. um was es dort geht. Also in der Art „$name ($blog)“. Wäre das noch OK, oder zählt es auch schon als Spam?

    Oder muss ich mir einen passenden Spitznamen zulegen?

    @Friday: Seitdem kommentiere ich bei Dir nicht mehr. Ist mir zu stressig. Noch eine Anmeldung, die ich über meine Rechner mitschleppen muss. Ich weiß, Dir ist’s egal. Aber ich wollt’s mal gesagt haben. 😎

  6. aber Jojo machst du das nicht auch :).
    Da ich noch andere Blogs lese, lese ich auch dort ab und zu dein Nick Jojo :). Und vllt hat ja jemand den Nick Klimawandel ^^

  7. Das ist der Grund weshalb ich das nofollow für Kommentare wieder aktiviert habe. Hat tatsächlich geholfen.

  8. Ich sehe dieses Problem bei vielen Blog s, am besten erscheint mir in letzter Zeit wirklich die Lösung das nur noch registrierte Kunden einen Kommentar abgeben können, diese Funktion wird auch jetzt schon von einigen Bloggern meiner Meinung nach erfolgreich angewendet da eh nur eine begrenzte Anzahl an Stammlesern hilfreiche Kommentare schreiben und diese haben dann auch nichts gegen eine Registrierung was einem natürlich wiederum die Möglichkeit eröffnet den registrierten Gästen besondere Sachen zur Verfügung zu stellen (Bsp. der Blog von Sistrix)

  9. Gute Maßnahme, gefällt mir sehr gut…werde ich auch gleich mal bei mir versuchen einzubauen….Yeahhh…

  10. So lange solche Kommentarspammer themenrelevant verlinken und etwas Hirnschmalz in die Kommentare investieren ist mir der Linktext doch vollkommen egal. Sollen sie doch ruhig ihre Keywords verlinken. Was spricht dagegen? Neid, Mißgunst, die deutsche Mentalität?

  11. @BruBaker
    Ich werde einfach nicht gerne mit dümmlichen Kommentaren für solche Zwecke ausgenutzt. Das hat rein gar nichts mit Neid, Missgunst oder deutscher Mentalität zu tun. Das hier ist meine Seite und hier wird nach meinen Regeln gespielt. Das sieht man im übrigen auf US-Blogs nicht anders. Zumeist benutzt man dort allerdings ohnehin nofollow und schert sich daher nicht darum.

  12. @Jojo
    Deine Regeln stellt ja auch niemand in Frage. Mich hat nur DEINE Intention dahinter interessiert und nicht was die Amerikaner machen.
    Kommentare zu „beschneiden“, weil man nicht die nötige Zeit oder Manpower aufbringen kann um ordentlich zu moderieren oder die fehlende Kompetenz besitzt, um eine technische Lösung anzustreben, empfinde ich immer als problematisch.
    Einen Link mit einem „nofollow“ auszustatten ist m.E. völlig unsinnig, nicht im Sinne des Internet und erst recht wenn einem dies mehr oder weniger von einem Suchmaschinenbetreiber vorgeschrieben wird.
    Ich persönlich empfinde einen themerelevanten Kommentar inkl. Link z.B. nicht als „nervig“ sondern eher als sinnvolle Ergänzung.
    Augenscheinlich dümmliche Kommentare wandern aber auch bei mir ins Nirvana.

  13. @BruBaker
    Die Amerikaner musste einfach nur als Beispiel herhalten, dass wir es hier sicherlich nicht mit deutscher Neidkultur zu tun haben. Ich könnte mich nicht erinnern jemals einen Kommentartext beschnitten zu haben. Wenn ein Kommentar völlig daneben ist wird er gelöscht. Es geht hier einfach nur darum das eine Vielzahl von Kommentatoren meinen Keywords als Nickname verwenden zu müssen. Das ist absolut nicht der Sinn einer Kommentarfunktion. Zumal sich eine große Zahl dieser Keyword-Kommentare durch unterdurchschnittliche Qualität auszeichnet. Ich bin auch kein Freund von nofollow und deshalb versuche ich ja andere Lösungen zu finden und auszuprobieren.

    Ich hab kein Problem mit themenrelevanten Kommentaren und sicherlich auch keine Probleme mit Links. Ich habe nicht mal Probleme mit dümmlichen Kommentaren. Ich hab einfach ein Problem wenn jemand meint hier wäre ein Ort um sich einen Keyword-Namen zu geben um einen Link mit passendem Linktext zu bekommen. Wenn jemand einen dümmlichen Kommentar abgibt, aber keinen Keyword-Nickname verwendet, wird der Kommentar nicht gelöscht. Bin ja keine Zensurbehörde und hab auch keine Lust zu entscheiden welcher Kommentar genug Qualität hat.

    Naja, soweit sind unsere Meinungen ja nicht auseinander …

    Übrigens ist zu vermuten, dass der Eintrag bei no-nofollow.de solche Kommentare besonders anzieht …

    Achso: Hoffe mein Gequatsche von „dümmlichen Kommentaren“ schreckt niemanden vom zukünftigem Kommentieren ab. Das ist wirklich nur eine kleine Minderheit wie die guten Kommentare zu diesem Beitrag auch zeigen.

  14. Statt ein nofollow an die Links zu hängen, ist es sicher wirkungsvoller bei nicht registrierten Kommentatoren einfach keinen Link auszugeben, da viele der „Linkplatzierer“ das nofollow ja gar nicht bemerken.

  15. Die Idee mit dem Linktext die hier umgesetzt wurde finde ich sehr gut! Diese nofollow Generation finde ich nicht so gut wenn ich mir vorstelle das es überwiegend nur nofollow Links geben wird macht es keinen Sinn!

  16. Ich glaube, vor die Eingabemaske muss ein Button hin: „Kommentar-Regeln“. Wer sich an diese Regeln nicht hält wird eben auf die eine oder andere Weise bestraft, durch Kommentarlöschung, Linkentwertung, Linkentfernung, Keyword Cutting, Rechnungsversand, …

    Für bestimmte Projekte werde ich glaube ich mal ein Nofollow-Plugin entwickeln, mit welchem nur noch Trackbacks Linkjuice bekommen. Dann muss man nicht mehr so viel grübeln. Diskussion ist Diskussion und Link ist Link – wobei ich die Nofollow-Option für den Notfall aufrecht erhalte. Falls da mal was rein kommt, was man lieber nicht pushen möchte… 😉 Eine Erläuterung zu den Kommentaren muss aber wohl trotzdem hin, damit jeder weiß, wie`s läuft und warum ein Kommentar zum Beispiel gelöscht worden sein könnte. (Spam? Abmahnfähige Beleidigung? Schwachsinn? Keyword-Stuffing?…)

  17. ..ich bin mir über die Bestrafung nicht sicher. Machen dies nicht alle blogger?

    Ich selber beschneide die Kommentare sehr deutlich, d.h. ich nehme die Adresse raus, lass den KOmmentar aber stehen – er wirkt dadurch so witzig lächerlich.

  18. Website ist ein cooles Keyword 🙂
    Spaß beiseite… und hat’s gewirkt? Ich meine es macht mehr Sinn die Leute über einen Spam-Mark bei Aksimet zu bestrafen, und das auch im Kommentar Prolog anzukündigen.

  19. Hm ob das den Spam unantraktiver macht wage ich zu bezweifeln, aber es ist nen sehr guter weg 🙂 . Weiter so

  20. Ich ändere bei diesen Keyword-Kommentatoren den Link dann auf eine Google-Suche nach: Dieser Link wurde vom Admin entfernt. 🙂

  21. Also nachdem ich jetzt gerade den Eintrag hier gelesen habe und auch noch neu unter den Bloggern bin, mal eine Idee/Frage…
    Was wäre denn wenn man bei neuen Kommentaren automatisch den Link erstmal für 24 Stunden gar nicht anzeigt und die nächten 2 Tage nur mit „nofollow“. Und wenn dann nach 3 Tagen keine Löschung des Blog-Admins vorgenommen wird, lässt man das „nofollow“ auch automatisch entfernen.
    Und auf dieses System weist man beim „Leave a Reply“ hin, so das mögliche Spammer „vorgewarnt“ sind.
    Der Blog-Admin hat 3 Tage Zeit einen Kommentar zu bearbeiten und ehrliche Kommentierer bekommen (nach 3 Tagen) einen Link ohne „nofollow“.
    Und für regelmäßige (trusted) Kommentierer könnte man das komplett ausschalten, also direkt ein Link ohne „nofollow“.

    Ist das unrealistisch? Oder sowas in der Art? Ich kann mir, als Neuling, schwer vorstellen ob oder wieviel Arbeitsaufwand dadurch trotzdem noch entstehen würde und ob es überhaupt etwas ändern würde… 🙁
    Ich hatte ja glücklicherweise noch keine Begegnung mit Blog-Spammern 😉

  22. wenn man das nofollow attribut gibt man google ohnehin nur bescheit, dass ein seo am werk ist.

  23. Der sicherste Weg dürfte sein, dass man sein Blog zumacht… Aber im Ernst:
    Das generelle Setzen von „nofollow“ ist doch eine Selbstverstümmelung der Blogszene!
    Zumal es doch schwer anzunehmen ist, dass gerade Leute mit den unsinnigsten Kommentaren auch genau die sind, die nicht wissen was ein nofollow ist.

    Folglich ist eine freie Kommentarfunktion ohne Registrierung gepaart mit einem nofollow für die Links die denkbar schlechteste Lösung:
    Die dämmlichsten Kommentare bleiben (und das ist doch das eigentliche Problem, oder nicht?) und der eigene Beitrag zum sinkenden Einfluss der Blogszene ist gemacht.

    Und Kommentare ausschlieslich nur mit Registrierung?
    Damit erreicht man sicherlich eine deutliche niedrigeren Spam Anteil. Allerding um den Preis, dass sich tatsächlich nur die „Stammgäste“ beteiligen.
    Ich möchte mich nicht bei 20 Seiten anmelden die ich lese oder bei denen ich beim surfen lande. Aber wenn man das in Kauf nehmen mag sicher praktikabel.

    Letztlich bleibt aus meiner Sicht nur eine Lösung:
    Manuelle Prüfung – was natürlich am Aufwendigsten ist.
    In diesem Sinne sind „Mr.Riester“ & „Dr.kostenlosetelefonischewahrsagerin“ eigentlich eher eine Hilfe bei der Selektion 🙂

    @ JoJo: Vielleicht einfach mal versuchen den einen oder anderen aus der Stammbelegschaft einzubinden bei der Qualitätspflege um nicht in Beiträgen zu ertrinken? Da gibt es sicher bereitwillige Helfer.

    Meine angegeben Website hat übrigens mit Blogs nicht mal ein bischen was zu tun. Also beim Link löschen den Kurt-Beck.de von Andreas nicht vergessen 😉

  24. Hm doch ne recht gute idee, nur solltest du aufpassen das sich hier keine Leute tummeln die gerade auf den Begriff Website optimieren 🙂 vielleicht solltest du einfach den link anzeigen, oder eine kleine Grafik verwenden.

  25. Hallo !
    Kommentar 12 ist gut. (andere natürlich auch) Wenn jemand sich anmelden muß um einen Kommentar zu hinterlassen finde ich das föllig OK. Denn dann ist damit zu rechnen das vieleicht wirklich etliche Prozent mehr relevante Antworten kommen. So nun meine Frage die ich hier mal hinterlassen möchte: Kann mir jemand sagen wo ich und wie ich einen eigenen Blog erstellen kann ? Bin Laie und würde gerne sachdienliche Hinweise bekommen.
    Gruß Axel

  26. @ Johannes ,auf eine Art kann ich dich verstehen auf der anderen Art aber ist es eine Frage desen was das Interent selber sein soll.
    Wenn du die Links zu nicht passenden Seiten rauslöscht, ok, wenn man es wie bei Tanja macht, die ersten 5 Komentare nofollow und dann follow weil man ja sieht ein Stammleser, ok, aber jemanden zwingen sich anzumelden 🙁 noch dazu selbst wenn man sich anmelden will, ja wo?

  27. Ich bin jetzt seit ca. 3 Monaten in diesem Geschäft und hab mittlerweile mehr Spam als qualifizierte Kommentare. Werde diese Variante auch mal ausporbieren. Vielen Dank !!
    Gruß
    Helmut
    PS. Super finde ich die Formulierung des ersten Absatzes 🙂 – da hast Du absolut Recht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *