nofollow-Report

Beim SEO Marketing Blog habe ich mich zu folgender Aussage hinreißen lassen: „Ich denke mal das von den deutschen Top100-Blogs 95% nofollow für Kommentare\Trackbacks integriert haben.“. Nun hat das Thema No-Follow ja in den letzten Tagen ein paar Wellen geschlagen und Helmschrott hat mir mit seinem kleinem Nofollow-Report zu denken gegeben. Daher habe ich mir mal die deutschen Blogcharts vorgenommen und überprüft wer Google-Linkjuice per Kommentar- und Trackbackfunktion weitergibt:

1. BILDblog – keine Kommentarfunktion
2. Spreeblick – nofollow
3. Basic Thinking – vererbt
4. law blog – nofollow
5. Ehrensenf – nofollow
6. Der Shopblogger – vererbt
7. Blogs! – vererbt
8. Werbeblogger – vererbt
9. wirres.net – nofollow
10. netzpolitik.org – nofollow

11. Dr. Web Weblog – nofollow
12. MC Winkels weBlog – nofollow
13. Beetlebum.de – vererbt
14. Nerdcore – vererbt
15. DonsTag – vererbt
16. Der Schockwellenreiter – Javascript + andere Domain
17. Riesenmaschine – kein Link
18. medienrauschen, das Medienweblog – vererbt
19. praegnanz.de – vererbt
20. Indiskretion Ehrensache – nofollow

21. pixelgraphix – vererbt
22. Mein Parteibuch – nofollow
23. Rebellen ohne Markt – vererbt
24. lummaland – nofollow
25. Irgendwas ist ja immer – vererbt
26. Mac Essentials – vererbt
27. Readers Edition – nofollow
28. VS-Geheim – vererbt
29. vowe dot net – nofollow
30. klauseck.typepad.com – nofollow

31. Stefan Niggemeier – nofollow
32. fscklog – nofollow
33. popkulturjunkie.de – vererbt
34. 1x umrühren bitte – vererbt
35. Daily Me – nofollow
36. popnutten : le blog plus cool – nofollow
37. taxiblog.de – nofollow
38. Hauptstadtblog – vererbt
39. peruns weblog – vererbt
40. BloggingTom – vererbt

41. elektrischer Reporter – vererbt
42. Das E-Business Weblog – vererbt
43. Besserwerberblog – Marketing für Besserwisser – vererbt
44. agenturblog – vererbt
45. Industrial Technology & Witchcraft – vererbt
46. Waschsalon – vererbt
47. Starfrosch – vererbt
48. bueltge.de [by:ltge.de] – vererbt
49. Wir haben bezahlt – nofollow
50. Fischmarkt – Umleitung

27 von 50 vererben!! Macht also 54%! Ich lag also total daneben und nofollow konnte sich in Deutschland überhaupt nicht durchsetzen.

Und was spricht jetzt für oder gegen nofollow?
Beim Dr. Web Weblog ist man der Meinung nofollow sei eine vertane Chance, weil sich nicht alle Blogger beteiligt haben. Hätten sich alle Blogger beteiligt wäre das Blogspam-Problem gelöst. Wäre es das? Es war doch von Anfang an klar das nofollow nicht von allen eingesetzt werden würde. Somit war auch klar das nofollow das Blogspam-Problem nicht lösen würde. Ganz im Gegenteil hat nofollow der Blogosphäre sogar geschadet. Und zwar in Form eines schlechteren Google-Rankings. Mal davon abgesehen lese ich mir als Blogger doch ohnehin alle Kommentare in meinem Blog durch? Schaue mir alle Trackbacks an und natürlich interessieren mich auch die Webseiten\Blogs meiner Leser. Wenn dann doch einmal Spam durchschlüpft dauert es meist nur wenige Minuten bis er wieder gelöscht ist.

Kurzum: Das Problem Blogspam ist nicht mit einem Attribut zu lösen. Dazu braucht es schon etwas mehr Technik. Die Suchmaschinen müssen an ihren Algorithmen arbeiten und Blogger brauchen ihrerseits automatische Tools. Da ist Akismet auf einem gutem Weg, aber bei weitem noch nicht perfekt und noch sehr fehleranfällig. Und dann gibt es da noch den manuellen Blogspam. Ärgerlich wenn jemand einen Kommentar abgibt und seine Seite auch verlinkt, dann aber als Autornamen „Plasmafernseher“ wählt. Da hilft dann nur noch manuelle Kontrolle und wenn es allzu extrem wird holt man halt die Blogkeule raus …

Und wer jetzt noch nicht genug hat kann beim Gerald weiterlesen.

16 Gedanken zu „nofollow-Report“

  1. sagt mal … gibt’s in usa eigentlich auch den nofollow-wahn? ich habe den eindruck, dass es wirklich nur eine sache des neides ist. in der bloggerszene eh ein phänomen: man GEIZT mit links, erwartet dank, wenn man eine seite anlinkt. ist mir echt unverständlich.

  2. Eins sollte jeder wissen. Der Grund warum grade viele große Blogs nofollow nutzen ist NICHT Linkgeiz. Der Grund ist ganz einfach das man sonst nicht mehr Herr der Lage ist und eigentlich jemand den ganzen Tag nichts anderes tun müßte als die Kommentare zu kontrollieren. Das Problem ist also SPAM.

  3. Nofollow verhindert aber keinen Spam, der landet trotzdem im Blog und muss kontrolliert werden.

  4. Hab mal meine Blogroll überprüft und wirres.net sowie Stefan Niggemeier raus geworfen. Danke für die Liste.

  5. Nofollow kommt bei mir NIE zum Einsatz. Sinn und Zweck vom Internet ist nun einmal die Verlinkung. Mit Spam muß man halt leben. Warum sollte ich dafür die oft interessanten Beiträge dermaßen abstrafen? Gleiches Recht für alle – aber bitte ohne Nofollow!

  6. das nofollow atribut ist schon okay!
    Beispiel:
    ich verlinke eine seite aus redaktionellem grund.
    schreibe den webmaster an und teile im das mit.
    bitte natürlich dabei um einen backlink!
    vollkommen egal wo!

    dieser antwortet teils sehr frech darauf und schwups kann ich den link auf nofollow stellen und meinen usern trotzdem die info geben.

    im sinne das die besten infos vorne sind ist das zwar nicht aber zumindest im sinne das die arschlöcher (sorry) keinen wertigen link von mir erhalten!
    gründe warum jemand nicht zurück linkt, öffentliche organisationen oder der andere webmaster hat keine verwendung für mein thema gibt es natürlich in massen.
    nur teils sind die antworten echt unterirdisch!

  7. @“Heimkino Fan“
    Diese Forderung nach einem Backlink ist ja wohl selbst unterirdisch. Da braucht man sich über freche Antworten nicht wundern. Wenn du verlinkst, um Links zu kriegen, solltest du Linktausch betreiben. Wenn du linkst, weil der Inhalt es offenbar wert ist, dann solltest du den Link auch nicht entwerten, nur weil jemand frech auf freche Anfragen von dir reagiert.

  8. Pingback: martinwaiss.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *