Vergleich der Conversion von organischen und bezahlten Suchergebnisklicks

Websidestory berichtet in einer Pressemitteilung über eine interessante Studie. Die Datenbasis sind 57 Millionen Besucher durch Suchmaschinen auf die Seiten von 20 großen E-Commerce-Anbieter. Innerhalb dieses Test betrug die Conversion von organischen Suchergebnisklicks 3,13 Prozent. Die Conversion durch bezahlte Suchergbnisklicks war mit 3,4 Prozent leicht besser. Zum Vergleich, in der Pressemitteilung ist zu lesen, dass für die meisten E-Commerce-Seiten die durchschnittliche Conversion 2 Prozent beträgt. Allgemein kann man also sagen, das Besucher über Suchmaschinen deutlich besser als der Durchschnitt konvertieren.

Da sich der Test auf 20 große Seiten beschränkt kann man das aus meiner Sicht jetzt nicht für alles und jeden verallgemeinern, aber in der Tendenz ist das sicherlich richtig. Das die bezahlten Suchergebnisklicks leicht besser konvertieren wundert mich nicht. Dazu fallen mir 2 Gründe ein. Die Surfer entscheiden sich bewusst für die Werbung, weil sie nach Produkten, Dienstleistungen, usw. suchen. Ich klicke zum Beispiel im Reisebereich auch ganz gerne mal bewusst auf Werbung und ignoriere die organischen SERPs ein bischen. Möglichkeit 2 ist wohl noch wahrscheinlicher: Für die Klick-Kampagnen werden ganz einfach vor allem gut konvertierende Keywords ausgewählt und die Landing-Page passt sehr gut zur jeweiligen Suche. Hier hat der Werbende natürlich den Vorteil der „totalen“ Kontrolle.

6 Gedanken zu „Vergleich der Conversion von organischen und bezahlten Suchergebnisklicks“

  1. auf der omd gab´s von komdat in einem workshop die ergebnisse einer studie, die sich mit dem zusammenspiel von sem, banner und affiliates befasst hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *