Umfrage: Link von Blog-Kommentaren mit nofollow-Attribut?

Und damit zur neuen Umfrage: Link von Blog-Kommentaren mit nofollow-Attribut?

Grund für diese Umfrage ist die kleine Diskussion hier. Derzeit benutze ich hier für Kommentarlinks das nofollow-Attribut. Das ist ja mittlerweile weit verbreitet und ich hab es auch nicht absichtlich eingebaut, sondern es ist bei WordPress von vornherein so eingerichtet. Ich selber habe da derzeit noch keine eindeutige Meinung dazu. Hab ja aber auch ein paar Tage Zeit darüber nachzudenken – bis die Umfrage endet.

Gerald vom S-O-S SEO Blog schliesst sich den nofollow-Gegnern mit einem Zitat von Martin Röll an:

Auf dieser Seite wird es kein automatisches “nofollow” geben. Kommentatoren und ihre Links sind willkommen. Ich will, dass ihr Pagerank bekommt! Ich glaube, dass das gut für das Netz ist.

Da bin ich gleich wieder etwas mehr der Meinung: Weg mit nofollow …

Kommentare zum Thema können hier natürlich gerne abgegeben werden. Derzeit aber zumindest noch mit „nofollow“-Attribut. 😉

22 Gedanken zu „Umfrage: Link von Blog-Kommentaren mit nofollow-Attribut?“

  1. Ich denke das soll jeder Autor selbst entscheiden ob er was gegen seine Angst vor Kommentar Spammern tun will oder ob er ohne den Tag sogar einen Anreiz setzt sich an den Diskussionen zu beteiligen.

    Ich bin noch nie auf die Idee gekommen zu schauen ob da ein nofollow steht. Also ich würde potentiell weiterspammen oder auch weiter nix sagen.

  2. ich finde, die umfrage ist zu versteckt. kannst du die nicht direkt in den beitrag setzen. dann sieht es jeder. das erhoeht die chance auf teilnahme erheblich 😉

  3. Ich seh’s wie Gerald, in meinem Blog bekommen alle ihren PR. Warum zum Henker sollte ich den auch verwehren, es widerspricht meiner Auffassung vom Web, denn das sind in der Regel „ehrliche“ Links.

    Der Nachteil ist natürlich der zwangsläufig folgende Spam, aber da gibt es Mittel und Wege. Ich moderiere zur Zeit einfach alle Kommentare, der Zeitaufwand hält sich in Grenzen. Sollte es schlimmer werden, dann gibt’s noch diverse Plugins, die eine Menge wegfiltern.

  4. >> Der Nachteil ist natürlich der zwangsläufig folgende Spam

    Das kannst du laut sagen, mit nofollow bekomme ich schon täglich über 50 Kommentarspams, ohne werden es bestimmt 500 sein o_O

    Aber macht, was ihr wollt…

  5. Ich denke, nofollow ansich verhindert keinen Spam. Spam wird dann verhindert, wenn er nicht erfolgreich ist.

    Bestes Mittel dazu ist, Spam herauszumoderieren. Wenn man das tut, macht nofollow keinen Sinn mehr, weil es nur noch ehrliche Benutzer trifft (der Spam wird ja eh gelöscht).

    Wenn man nicht die Zeit/Mittel hat, um Spam aus seinem Blog zu entfernen, ist nofollow wahrscheinlich besser als garnichts… aber dennoch eine Krücke. Schließlich bekommen die Spammer dennoch ihren Link – nur halt keinen PageRank mehr.

    Kurz gesagt: nofollow taugt nur für Fälle in denen Spam nicht gelöscht werden kann.

  6. … ich hab momentan noch den noFollow drinnen, aber nur weil es bei WP schon automatisch eingestellt ist. Zum Deaktivieren müsste man doch einen Patch installieren, oder?

    Aber wenn es nette Kommentare sind, dann geh ich auf diesen Blog und poste bei Gelegenheit dann die URL in meinem oder hänge ihn als Blog Roll rein.

  7. Da ich das Bloggen erst anfange, habe ich im Moment keinerlei Probleme mit Kommentarspam – eher damit, überhaupt mal Kommentare zu bekommen 🙂 Das wird sich wohl noch ändern: beim einen fürchte ichs, beim andern hoffe ichs … Aber im Moment jedenfalls bin ich gegen nofollow.

  8. Meine Theorie gegen nofollow ist jene:

    1. nofollow reduziert nicht den Spam, den du bewältigen musst, sondern nur den Erfolg des Spammers. Den Spammer kümmert diese Attribut nicht, der Kommentar (oder noch schlimmer der Trackback) wird einfach platziert – und aus.

    2. nofollow bestraft jene, die mit ihren Kommentaren zur Qualität des Inhalts deines Blogs beitragen. Ohne Kommentare degeneriert ein Blog zu einer persönlichen Homepage, so wie damals zu Geocities-Zeiten.

    Ich halte Moderation und eventuelle Spamfilter für die auf lange Sicht einzige ehrliche Möglichkeit, dem Gedanke des Bloggings treu zu bleiben.

  9. Ich vertrete ebenfalls die Auffassung, dass die Bekämpfung von Spammern niemals auf Kosten der anderen gehen darf. Damit vergrault man sich die Besucher, nur weil man zu bequem ist den Spam zu löschen oder intelligentere Methoden einzuführen.

    Mich hat nofollow noch nie interessiert und – auch wenn man nicht von sich auf andere schließen sollte – Spammer ebenfalls nicht.
    Natürlich hat ein nofollow-Link keine Auswirkungen auf das Ranking mehr, aber es ist und bleibt ein Link und Links sind dazu da, von Menschen angeklickt zu werden. Ein nofollow-Link wird von den Leuten genauso angeklickt, wie ein „richtiger“ Link. Der Spameffekt wird also lediglich gehemmt, Spameinträge werden trotzdem gemacht und die müssen gelöscht werden.

    Ich denke auch, dass die meisten Spambots da sehr stupide programmiert wurden. Ich werde seit 2 Monaten von Spammern besucht, obwohl sie nur noch 403 Forbidden zurückbekommen – es interessiert sie nicht, sie versuchen weiterhin ihren Refererspam bei mir zu hinterlassen.
    Genauso wird es bei den nofollow-Links sein. Das bisschen Schwund macht den Spammern nichts aus, denn Rechenpower ist ja billig.

    Fazit: Am Ende leiden darunter nur die ehrlichen Besucher.

  10. Das „no-follow“ ist insgesamt gesehen natürlich kontraproduktiv- nicht nur bei Blogs! Es stellt die eigene Bewertung von Google hinsichtlich Verlinkung und somit dem Wert (Platzierung) einer Seite ja in Frage (Pagerank und Linkpopularität)- Herausgefiltert werden ja eben nicht nur Spammer, sondern alle neuen Seiten gesamt: Wie sollen diese unter einer weit verbreiteten „no-follow“- Mentalität suchmaschinenrelevante Verlinkung bewerkstelligen – selbst bei relevanten Inhalten!

  11. Dass Google die NOFOLLOW-Idee so stark unterstützt, beweist vor allem eines: Die hinter Google stehenden Algorithmen sind weit schwächer, als so mancher von uns bisher angenommen hat – ansonsten wäre Google nämlich ohne weiteres in der Lage, Links ordentlich zu GEWICHTEN und damit weit mehr Probleme zu lösen als nur die von BLOG-Kommentar-Spam. :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *